Skip to main content

Rattan Gartenmöbel im Vergleich

Sitzen und Essen mit Polyrattan Gartenmöbeln

Entspannt im Garten sitzen und relaxen. Selbstverständlich dürfen die passenden Gartenmöbel nicht fehlen, wovon es eine große Auswahl gibt. Besonders beliebt sind aber Gartenmöbel aus Polyrattan, einem Kunststoff, welcher in den letzten Jahren das natürliche Rattan abgelöst hat. Polyrattan liegt im Trend und punktet durch zahlreiche Vorteile und Möglichkeiten, weshalb es ihn aktuell in vielen Varianten gibt.

Welche Gartenmöbel eignen sich zum Sitzen und Essen?

Im Garten die Pflanzen beobachten, den Grill aufstellen oder gemeinsam mit den Kindern ein Brettspiel spielen? Das ist alles kein Problem, wenn Sie sich für die passenden Möbelstücke aus Polyrattan entscheiden. Momentan gibt es eine große Auswahl, sodass Sie sich nicht nur auf die klassischen Modelle beschränken müssen. Da Sie nicht immer genau wissen, was die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen sind, bieten wir Ihnen eine kleine Auswahl der beliebtesten Arten. Mit Sicherheit finden Sie schnell Gartenmöbel zum Sitzen, Essen und Entspannen.

Gartenmöbel-Set:

Ein Gartenmöbel-Set ist die perfekte Lösung, wenn Sie nicht lange nach einzelnen Teilen suchen möchten. Sie erhalten direkt ein Set, welches in der Regel aus mehreren Stühlen und einem Tisch besteht. Natürlich gibt es auch andere Varianten.

Sitzgruppe:

Eine Sitzgruppe ist mit dem Set vergleichbar, jedoch gibt es einen großen Unterschied, denn Sie erhalten lediglich Sitzmöbel. Auf einen Tisch müssen Sie verzichten oder jenen eigenständig kaufen.

Gartenstuhl:

Der klassische Gartenstuhl darf in keinem Garten fehlen. Er sorgt für mehr Bequemlichkeit, Ruhe und einen schicken Look. Ein Gartenstuhl ist dabei meist etwas klobiger als klassische Stühle, die Sie aus dem Esszimmer kennen.

Gartensofa:

Warum sich im Garten nicht hinlegen? Ein Gartensofa ist für zwei bis fünf Personen ausgelegt, wobei es nicht nur die gerade Schnittform gibt. Wie bei der Couch im Wohnzimmer können Sie sich auch für ein Ecksofa entscheiden. Natürlich mit einer bequemen Polsterung.

Gartensessel:

Einen Hauch gemütlicher als der Gartenstuhl ist der Gartensessel. Er punktet in der Regel durch etwas mehr Polsterung, eine hohe Lehne und praktische Armlehnen. Sie können sich vollkommen in den Gartensessel hineinfallen lassen.

Gartentisch:

Möchten Sie im Garten essen, darf ein Gartentisch nicht fehlen. Auch er kann aus Polyrattan bestehen und wird meist um eine Glas- oder Kunststoffplatte ergänzt. Ideal für laue Sommernächte, Grillabende oder einen gemütlichen Tag mit Freunden.

Gartenbank:

Die Gartenbank erinnert leicht an das Gartensofa, dennoch gibt es diverse Unterschiede. Die Gartenbank ist lediglich auf das Sitzen ausgelegt, von zwei bis vier Personen. Es liegt eine passende Rückenlehne und teilweise Armlehnen vor. Die Polsterung befindet sich meist nur auf der Sitzfläche.

Hängetisch:

Sie wollen Platz sparen? Nun ist ein Hängetisch die richtige Wahl, welchen Sie einfach an ein Geländer oder eine niedrige Mauer hängen. Besonders für den Balkon eignet sich ein Hängetisch hervorragend.

Gartenbar:

Im Sommer einige Cocktails schlürfen oder immer kalte Getränke bereithalten, ohne in den Kühlschrank zu schauen? Kein Problem mit einer Gartenbar. Es gibt jene sowohl in der kleinen als auch großen Ausführung, sodass Sie jede Menge Möglichkeiten erhalten.

Was sind die Vorteile von Polyrattan gegenüber anderen Materialien?

Entscheiden Sie sich für Polyrattan, erhalten Sie zahlreiche Vorteile, die Sie im ersten Moment nicht erwarten würden. Immerhin haben Kunststoffmöbel einen schlechten Ruf, doch das ist nicht gerechtfertigt.

Polyrattan hat sich über die Jahre stetig weiterentwickelt und kann es heute leicht mit dem natürlichen Rattan aufnehmen. Angefangen bei der Witterungsbeständigkeit, denn Polyrattan-Möbel können das ganze Jahr im Freien stehen, ohne dass Sie sich Gedanken darüber machen müssen, ob es zu Schäden oder ähnlichem kommt. Das gesamte Material ist bestens gegen Schnee, Eis, Regen und UV-Strahlung geschützt und bleibt Ihnen somit über Jahre erhalten.

Ein weiterer Vorteil ist die Langlebigkeit. Dank der hohen Witterungsbeständigkeit und Widerstandsfähigkeit müssen Sie die Gartenmöbel nicht schon nach wenigen Jahren austauschen. Ganz im Gegenteil, denn Polyrattan ist für seine lange Lebensdauer bekannt. Selbst nach zehn Jahren ist das Material noch in Top-Zustand.

Ansonsten sollten Sie sich mit der Reinigung beschäftigen. Besonders im Vergleich zum klassischen Rattan bemerken Sie, dass Sie es viel leichter haben. Sie müssen das Material nicht mit Ölen oder ähnlichem behandeln, sondern ein Putzlappen und etwas Wasser reichen aus, um Verschmutzungen zu entfernen.

Ebenfalls zu beachten ist, dass Sie einen sehr schönen Look erhalten. Polyrattan ist genauso wie Rattan geflochten und kann auf dem ersten Blick nicht unterschieden werden. Setzen Sie sich erst einmal auf ein Polyrattan-Möbelstück, bemerken Sie, dass das Material leicht nachgibt, genauso wie Rattan. Insofern imitiert Polyrattan die Eigenschaften von Rattan, nicht nur in optischer Hinsicht.

Der abschließende Vorteil ist der Preis. Vergleichen Sie die Preise von Rattan-Möbeln mit Polyrattan, erkennen Sie sofort, dass es große preisliche Unterschiede gibt. Polyrattan ist deutlich günstiger, aus welchem Grund Sie sich auch eine große Gartengarnitur zulegen können, ohne zu tief in den Geldbeutel zu greifen. All diese Vorteile sprechen für Polyrattan.

Auf was ist beim Kauf zu achten

Natürlich könnten Sie das erstbeste Polyrattan-Möbelstück kaufen, doch wir empfehlen Ihnen, dass Sie sich vorher genau umschauen. Auch zwischen Polyrattan gibt es massive Qualitätsunterschiede, die Sie erst bemerken, wenn Sie die Gartenmöbel genau kontrollieren. Begonnen bei der Beschaffenheit.

Schauen Sie sich die Gartenmöbel gründlich an und prüfen Sie auch die Unterseite. Vor allem Schrauben und andere Verbindungen müssen hochwertig ausfallen, damit das Polyrattan den hohen Belastungen standhält.

Als Nächstes schauen Sie sich die UV-Beständigkeit an. Im Grunde ist Polyrattan immer auf eine hohe UV-Beständigkeit ausgelegt, doch auch hier gibt es Differenzen. Prüfen Sie das Material deshalb genaustens, um sicherzugehen, dass es der Sonne widersteht.

Auch die Flechtung spielt eine entscheidende Rolle. Sie beeinflusst nicht nur den Look, sondern auch die Kosten. Beliebt ist die offene Flechtung mit großen Lücken zwischen den einzelnen Maschen. Sie ist meist günstiger, da die Flechtarbeit „nur“ sechs bis acht Stunden in Kauf nimmt. Auch die klassische Flechtarbeit ist sehr beliebt, jedoch liegt ein hoher Faserbedarf sowie eine Flechtzeit von acht bis zehn Stunden vor. Wünschen Sie sich ein besonderes Muster, entscheiden Sie sich für die komplexe Flechtung. 10 bis 15 Stunden benötigt diese und kostet dementsprechend.

Doch nicht nur der Look ist bei der Flechtung wichtig, sondern auch die Straffheit. Um diese zu prüfen, hilft Ihnen die „Finger-Probe“ weiter. Können Sie einen Strang mit einem Finger hochheben oder sogar einen Zentimeter herausziehen, handelt es sich um eine minderwertige Qualität.

Der Preis ist für viele ebenfalls essenziell, jedoch sollte er nicht der wichtigste Faktor sein. Der Grund ist, dass Sie manchmal etwas mehr investieren müssen, um gute Polyrattan-Möbel zu erwerben. Im gleichen Atemzug gibt es aber auch günstige Angebote, die genauso begeistern. Schauen Sie sich deshalb erst alle anderen Punkte an, bevor Sie den Preis unter die Lupe nehmen.

Die Wartung und Pflege

Damit Ihnen das Polyrattan lange erhalten bleibt, müssen Sie sich regelmäßig mit der Pflege beschäftigen. Zum Glück fällt jene überraschend leicht aus, sodass Sie im Grunde nicht viel tun müssen. Am einfachsten ist, wenn Sie das Möbelstück mit einem Gartenschlauch abspritzen. Entfernen Sie vorher jegliche Polsterung und Stoffe.

Kleine Flecken können Sie auch mit einem feuchten Tuch wegwischen. Reinigungsmittel benötigen Sie in der Regel nicht. Steht der Winter vor der Tür, müssen Sie sich keine Sorgen um das Polyrattan machen. Es ist sehr witterungsbeständig und selbst Schnee oder Frost stellen keine Gefahr dar. Wollen Sie aber die Lebensdauer ein wenig erhöhen, empfehlen wir das Unterstellen.

Vor dem Unterstellen reinigen Sie die Möbelstücke noch einmal gründlich und lassen jene trocknen. Anschließend finden sie einen Platz in der Garage oder dem Gartenhüttchen. Sie haben nicht genug Stauraum? Eine andere Möglichkeit ist nun, dass Sie eine Abdeckplane oder einen speziellen Abdeckschutz verwenden. Legen Sie jene einfach über Ihre Möbelstücke und schon sind sie bestens gegen Wind und Wetter geschützt.

Das Fazit

Sie möchten Ihren Garten mit einigen Möbelstücken aufwerten, sodass Sie bei gutem Wetter hier gemütliche Stunden verbringen können? Das ist kein Problem, wenn Sie sich für das richtige Material entscheiden. Über die letzten Jahre hat sich Polyrattan als das perfekte Material für den Garten herausgestellt. Das ist keine große Überraschung, denn Polyrattan verbindet die Eigenschaften von natürlichem Rattan mit Kunststoff. Das bedeutet, auch Polyrattan gibt leicht nach, schmiegt sich dem Körper an und punktet durch einen geflochtenen Look.

Darüber hinaus ist es aber auch sehr witterungsbeständig, langlebig, UV-beständig, pflegeleicht und günstig. All das sind Gründe, weshalb Sie sich lieber für ein Möbelstück aus Polyrattan entscheiden sollten, als für ein anderes Material. Lange müssen Sie auch nicht mehr suchen, denn es gibt enorm viele Angebote, vom einfachen Gartenstuhl über einen schicken Gartentisch bis hin zu einem bequemen Sofa für Ihre Grünfläche. In der Regel wird das Polyrattan mit einer Polsterung vervollständigt, damit Sie es sich gemütlich machen können.